BerichtESV-AH siegt erstmals wieder nach knapp drei Jahren

Es war am 28.05.2019, vor genau 1046 Tagen, als die alten Herren der Eisenbahner ihren letzten Sieg einfuhren. Damals wurde in der Kreisklasse der TSV Iffeldorf mit 3:1 geschlagen. Danach begann eine lange Leidenszeit. In den restlichen acht Kreisklassenpartien gelang nur noch ein Unentschieden, was den Abstieg in die A-Klasse bedeutete. Die folgenden zwei Spielzeiten fielen der Corona-Pandemie zum Opfer. Im Jahre 2020 konnte kein Spiel ausgetragen werden. 2021 bestritt die Mannschaft drei Freundschaftsspiele bei denen nur ein Unentschieden als bestes Ergebnis heraussprang. Negativer Höhepunkt war eine 1:10 Niederlage gegen die neu formierte AH des TSV Murnau.

Doch unbeirrt von der sportlichen Misere blieb die Mannschaft über die ganze Zeit intakt. Sofern es die Verordnungen zuließen wurde teilweise sogar bis zu zweimal die Woche Trainiert. Das ansprechend gestaltete Training von Spielertrainer Wolfgang „Schlenwo“ Schlenz sorgte dabei stets für eine rege Trainingsbeteiligung. Dazu wurden alle Möglichkeiten für teambildende Maßnahmen ausgeschöpft.

Nun ist für dieses Jahr endlich wieder eine Punkterunde angesetzt in der die alten Herren der Eisenbahner wieder in der A-Klasse an den Start gehen werden. Der Kader, welcher größtenteils die letzten beiden Jahre zusammenblieb, konnte durch einige Nachwuchs-AHler wie Frieder „Fritz“ Stauß und Waldemar „Vlade“ Parschkoff verstärkt werden. Ebenso gelang noch ein Transfer-Coup: Der mit Erfahrung aus höheren Ligen, allerdings aktuell geringer Spielpraxis (letztes Spiel 2008, Anm. der Red.)  ausgestattete David „Spitzname wird noch festgelegt“ Wilfert soll die Eisenbahner Defensive in Zukunft verstärken.

Im Rahmen der mehrwöchigen Vorbereitung stand nun am vergangenen Freitag das erste Testspiel bei den FF Geretsried an. Die Eisenbahner fanden auf dem kleinen Geretsrieder Kunstrasen gut ins Spiel und erwischten die Gastgeber in der 4. Minute eiskalt. „Timbo“ Schöller nutzte nach einer seitlichen Hereingabe einen Abstimmungsfehler in der Geretsrieder Hintermannschaft und nickte den Ball per Kopf zur Führung ein. Fünf Minuten später wurde Schöller im Strafraum von den Beinen geholt. „Vlade“ Parschkoff scheiterte vom Punkt zwar zunächst am Keeper, konnte aber den Abpraller zum 0:2 versenken. In der Folgezeit fanden die Gastgeber immer besser ins Spiel. Der ESV wurde nun aggressiver attackiert, was die Gäste in Kombination mit dem ungewohnten Geläuf vor Probleme stellte. Nach 20 Minuten konnte ESV-Keeper Michael „Alti“ Altenberger einen Flachschuss nur seitlich abwehren. Ein Geretsrieder Spieler war am schnellsten zur Stelle und schoss zum 1:2 Anschlusstreffer ein. Wenig später traf ein satter Geretsrieder Fernschuss aus ca. 25 Metern nur die Querlatte. Kurz vor der Halbzeit nutzten die Hausherren dann einen Abstimmungsfehler der Eisenbahner Hintermannschaft. Nach einem langen Ball stand plötzlich ein Geretsrieder Stürmer alleine vor dem Tor, der das Spielgerät über den herauslaufenden ESV-Keeper Altenberger zum Ausgleich lupfte.

 

Coach Schlenz veränderte in der Halbzeitpause die Formation. Mit einer dreier Abwehrkette sollte die Überlegenheit im Mittelfeld zurückgewonnen werden. Das gelang nach Wiederanpfiff nur bedingt. Weiter hatte der ESV Probleme die quirligen Geretsrieder Spieler unter Kontrolle zu bringen. Folgerichtig gingen die Hausherren mit einem platzierten Schuss aus knapp 16 Metern in Führung. In der Folgezeit ließen die Geretsrieder noch einige Chancen ungenutzt. Der ESV kam zum Ende der Partie nochmals besser ins Spiel. Zunächst konnte Tim Schöller eine schöne Hereingabe nicht aufs Tor bringen. In der 80. Minute war es dann Tobi Lechner, der nach Aufgabe der Kapitänsbinde befreit aufspielte und infolge einer schönen Passstafette den Ball im Kasten der Geretsrieder zum 3:3 versenkte. Das Unentschieden schien schon besiegelt, da gelang „Timbo“ Schöller mit einem strammen Flachschuss nach langem Zuspiel der erneute Führungstreffer. Wenig später beendete der souveräne Schiedsrichter die Partie und der erste Sieg seit 1046 Tagen war in den Büchern.

Coach Schlenz zeigte sich zufrieden mit der Leistung seines Teams. Jetzt gilt es diese zu konservieren. Am 29.04. startet das AH-Team mit dem Gastspiel bei der SpVgg Penzberg-Maxkron in die Punkterunde.

Aufstellung: Altenberger – Grießmann, Franke, Nitsch, Schlenz, – Parschkoff, Gollinger, Szekeli Th., Lechner – Schöller, Beer

Eingewechselt: Kopp, Wilfert

Tore: 0:1 Schöller (4.), 0:2 Parschkoff (9.), 1:2 (20.), 2:2 (43.), 3:2 (63.), 3:3 Lechner (80.), 3:4 Schöller (89.)

WOULD YOU LIKE TO JOIN OUR SOCCER CLUB?

© ESV Penzberg e.V.