BerichtESV-AH schlägt Huglfing

Nach über einem Monat ohne Spiel auf Grund zahlreicher Absagen der Gegner trat die Eisenbahner-AH am vergangenen Freitag zuhause gegen den SC Huglfing an. Mit von der Partie waren zwei Neuzugänge. Michi „die Made“ Reicheicher wurde von der ersten Mannschaft zu den alten Herren befördert. Mit Alexander Beier gelang dem ESV noch ein kurzfristiger Transfer-Coup. Ebenso wieder mit an Board war der Langzeitverletze Benni Eichinger.

Die Eisenbahner kontrollierten die Anfangsphase und hatten klare Feldüberlegenheit, während Huglfing nur mäßig in die Partie fand. Größere Torchancen konnten aber nicht kreiert werden. Einige Abschlüsse von Youngstar Made Reicheicher waren zu unplatziert. Für die Gäste aus Huglfing ergab sich mit einem Schuss von der Strafraumgrenze nach einem EckbalI eine Torchance, die ESV-Keeper Altenberger aber entschärfen konnte. In der 19. Minute gelang dem ESV dann doch die Führung, wenn auch mit etwas Mithilfe des Gegners. Ein Abstoß des Huglfinger Torhüters landete genau vor Reicheichers Füßen, der postwendend den Ball im Tor zur Führung versenkte. Huglfing baute nun mehr Druck auf, während die Eisenbahner von ihrer spielerischen Linie abkamen. In Minute 28 gleichte Huglfing mit einem platziert getretenen Freistoß von der Strafraumkante aus. Mit dem Remis ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein eher ausgeglichenes Match in der die Eisenbahner ihre Chancen konsequenter Nutzten. In der 52. Minute traf Michi Reicheicher wieder zur Führung. Zehn Minuten später erhöhte der sonst weltbeste Rechtsverteidiger Basti „Schlaaauch“ Rauch, der auf Grund von Personalmangel im Sturm auflief, auf 3:1. Auch Huglfing kam in dieser Phase des Spiels zu  Chancen, verfehlten aber das Tor oder scheiterten an Keeper Altenberger. Besser machten sie es dann in Minute 67, als ein Stürmer der Gäste nach einem steilen Ball aus dem Mittelfeld Altenberger umkurvte und zum 3:2 Anschlusstreffer einschob. Eine Viertelstunde vor Schluss traf Huglfing dann erneut, aber leider ins eigene Tor. Eine Kopfballabwehr eines Huglfinger Verteidigers landete unglücklich im eigenen Kasten. Mit dem 4:2 war das Spiel entschieden.

Coach Wolfi „Susi“ Schlenz zeigte sich insgesamt zufrieden mit der Mannschaftsleistung.

Offiziell wäre die Saison mit dem Spiel gegen Huglfing nun beendet. Allerdings stehen noch drei Spiele aus, die auf Grund Absagen der jeweiligen Gegner nicht stattgefunden haben. Ob diese Partien neu angesetzt werden oder für den ESV gewertet werden stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

Aufstellung: Altenberger – Eichinger, Franke, Nitsch, Jungwirth – Beer, Wilfert, Szekeli Th., Mursch – Reicheicher, Rauch

Eingewechselt: Neubauer, Schlenz, Kastl, Beier

Tore für den ESV: Reicheicher (19‘,52‘) Rauch (62‘) Eigentor (74‘)

WOULD YOU LIKE TO JOIN OUR SOCCER CLUB?

© ESV Penzberg e.V.