ESV Penzberg

21 März, 2019

Start Herren Herren Aktuell ESV mit verdientem Remis in Münsing

ESV holt beim SV Münsing-Ammerland einen wichtigen Punkt

SV Münsing-Ammerland - ESV Penzberg   1:1 (1:1)
Torschützen:
1:0 Kilian Buger (ET)
1:1 Zehudin Hajdarevic

Zu einem doch recht überraschenden Punktgewinn kam der ESV Penzberg am vergangenen Sonntag beim Spitzenteam des SV Münsing-Ammerland.
Wäre man im Vorfeld der Partie in Reihen der Eisenbahner von einem Punktgewinn ausgegangen wären wohl alle zufrieden gewesen. Leider war es mit der Laune dennoch nicht zum allerbesten bestellt als der sehr gute Schiedsrichter Piet Fentoss die Partie in Münsing abpfiff. Zu Beginn legte der ESV Penzberg los als wären die Rollen in der Tabelle vertauscht. Nicht der weit vor dem ESV liegende SV Münsing machte das Spiel sondern die Gäste. Souverän und druckvoll wurden die Angriffe vorgetragen. Leider mangelte es wie so oft am letzten Pass so das Chancen eine Mangelware blieben. So kam es wie so oft, wenn man gegen Teams aus dem oberen Tabellendrittel spielt. Man bekommt aus dem nichts ein Gegentor. Besonders bitter war hierbei, dass der ausgezeichnet spielende Kilian Burger einen langen Einwurf der Gastgeber unhaltbar ins eigene Tor abfälschte. Dennoch zeigte der ESV Charakter und machte einfach weiter, was mit dem schnellen Ausgleich durch einen Freistoß von Zehudin Hejdarevic belohnt wurde. Mit diesem recht schmeichelhaften Unentschieden für den SV Münsing ging es in die Halbzeit.

Uffing_3

Leider änderte sich das Bild in Halbzeit Zwei. Der SV Münsing diktierte nun das Geschehen und es häufte sich die Fehlerquote bei den Gästen. Daran änderte sich auch nicht viel, als in der 60.Minute ein Münsinger des Feldes verwiesen wurde. Statt die Überzahl durch schnelles Passspiel und viel Bewegung der Spieler auszunutzen, wurde es auf unerklärliche Weise hektisch im Spiel der Penzberger. Da beide Seiten keinen nennenswerten Möglichkeiten kreieren konnten endete das Spiel folgerichtig mit einem 1:1-Unentschieden.
Aufbauen sollte der ESV auf alle Fälle auf die gezeigte Leistung in der ersten Halbzeit. Dieses Niveau muss auch dringen im kommenden Spiel gegen den MTV Berg II abgerufen werden, um den Abstand auf die Abstiegsplätze weiter zu vergrößern.