ESV Penzberg

21 Mai, 2019

Start Herren Herren Aktuell ESV gewinnt gegen Benediktbeuern

ESV besiegt Benediktbeuern und rückt dem Klassenerhalt ein großes Stück näher

ESV Penzberg - TSV Benediktbeuern  3:2 (1:1)
Torschützen:
0:1 Albert Schandl
1:1 Kilian Burger
2:1 Michael Loroff
3:1 Julian Kling
3:2 Felix Zelfel

Beide Mannschaften taten sich von Beginn an schwer, agierten etwas nervös und ließen kaum spielerische Linie erkennen. Man merkte beiden Teams an, das es heute um nicht weniger als 3 sehr wichtige Punkte im Abstiegskampf ging. Die Gäste, die etwas mehr unter Zugzwang standen als der ESV, waren anfangs etwas besser im Spiel und gingen in der 11.Minute durch Albert Schandl mit 1:0 in Führung, nach einem Fehlpass der Eisenbahner konnte der Torjäger des TSV den herauslaufenden Eugen Brenninger mit einem Heber überlisten. Die ESV´ler taten sich im Anschluss weiterhin schwer wirkliche Torgefahr zu erzeugen, die beste Möglichkeit zum Ausgleich vergab Semi Güven im Anschluss an einen Eckball, als er am 5-Meter-Raum des TSV den Ball nicht richtig traf. Der etwas glückliche Ausgleich für den ESV fiel dann praktisch mit dem Halbzeitpfiff, der Keeper der Benediktbeurer konnte den Ball nach einer harmlosen Flanke nicht festhalten, Kilian Burger war zur Stelle und schob den Ball zum 1:1 ins Tor.

bene1 bene10

Nach dem Seitenwechsel waren die ESV´ler dann präsenter, kontrollierten das Spiel, aber wirkten in der Offensive zu harmlos. Die Gäste hatten auch nicht die spielerischen Mittel, um den ESV in Verlegenheit zu bringen, zudem ließen die vielen Zweikämpfe im Mittelfeld kaum Spielfluss zu.
Es dauerte bis zur 85.Minute, als ein Ball Michael Loroff in halbrechter Position im Strafraum des TSV erreichte und dieser mit einem platzierten Rechtsschuss die 2:1-Führung für die Eisenbahner erzielte. Nun nahm das Spiel noch einmal Fahrt auf und die Gäste versuchten ihrerseits den Ausgleich zu markieren, scheiterten aber zwei mal am guten Eugen Brenninger. In der 90.Minute sorgte dann Julian Kling mit dem 3:1, nach einem kapitalen Fehler der Gäste im eigenen Strafraum, für die Entscheidung, der 2:3-Anschlusstreffer für Benediktbeuern in der Nachspielzeit hatte nur noch statistischen Wert.

bene9 bene3

Bei noch 4 ausstehenden Partien ist ein direkter Abstieg aus der Kreisklasse nicht mehr möglich, jedoch konnten auch die Konkurrenten auf den Relegationsplätzen allesamt ihre Spiele gewinnen, somit kann sich der ESV auch weiterhin nicht ausruhen, muss die Spannung und Konzentration hochhalten und in den verbleibenden Spielen noch mindestens 2 Siege einfahren, um die Relegation zu vermeiden.