ESV Penzberg

26 Juni, 2019

Start Herren Herren Aktuell ESV mit starkem Auftritt in Eglfing

ESV siegt nach starker Mannschaftsleistung souverän in Eglfing

ASV Eglfing - ESV Penzberg  1:4 (0:2)
Torschützen:
0:1 Kilian Burger (E)
0:2 Julian Kling
1:2 Anton Bach (E)
1:3 Tobias Szekeli
1:4 Michael Loroff

Die ESV´ler können sich nach einer starken Mannschaftsleistung über 3 wichtige Punkte im Abstiegskampf freuen. Trainer Stefan Korpan überraschte dabei mit einer taktischen Umstellung bei der Startelf, Torjäger Sebastian Schott verstärkte die Innerverteidigung, Innenverteidiger Kilian Burger rückte ins Angriffszentrum, beide meisterten ihre Aufgaben bravourös. Die Hausherren versuchten von Beginn an mit hart geführten Zweikämpfen und vielen langen Bällen in die Offensive zum Erfolg zu gelangen, aber die Eisenbahner hatten sich gut darauf eingestellt, nahmen die Zweikämpfe an und waren von der 1.Minute an im Spiel. Nachdem der erste Schwung bei den Hausherren, ohne wirkliche Torchance, nichts einbrachte übernahm der spielerisch bessere ESV das Kommando und erspielte sich die ersten Möglichkeiten. 

Eglfing_1-4_3 Eglfing_1-4_2

Nun zeigte der ESV vor allem sein spielerisches Potential, welchem die Gäste wenig entgegenzusetzen hatten. Als Julian Kling in der 25.Minute vom Eglfinger Keeper im Strafraum von den Beinen geholt wurde, verwandelte Kilian Burger souverän den fälligen Strafstoß zur wichtigen 1:0-Führung.

Eglfing_1-4_4

Der ESV machte weiter Druck in der Offensive und nach einer tollen Flanke von Maxi Kühberger erzielte Julian Kling mit einer Direktabnahme die verdiente 2:0-Führung für die Eisenbahner, die bis zur Halbzeitpause nichts mehr anbrennen ließen. Die einzige gute Möglichkeit für Eglfing parierte der auch heute sehr starke Eugen Brenninger.
Nach der Halbzeitpause konnte kein wirkliches Spiel mehr zustande kommen, zu viele überhart geführte Zweikämpfe und noch mehr Freistöße ließen kaum Spielfluss entstehen. Der ESV kontrollierte die Partie und ließ kaum Torchancen der Gastgeber zu. So brauchte es in der 72.Minute ein Zufallsprodukt, um den Anschlusstreffer für Eglfing zu erzielen. Einer der vielen langen Bälle kam irgendwie durch die ESV-Abwehr bis in den Strafraum und Eugen Brenninger klärte die Situation auf Kosten eines Strafstoßes, welchen die Hausherren sicher verwandelten.

Eglfing_1-4_11

Aber der ESV ließ sich heute dadurch nicht beeindrucken, versuchte weiterhin seiner spielerischen Linie treu zu bleiben und Tobias Szekeli gelang in der 86.Minute mit einem tollen Heber zum 1:3 die Entscheidung. Michael Loroff, der in der Winterpause zum ESV wechselte, stellte dann noch in der 89.Minute der 1:4 Endstand her.